Seit 1993 Jahren erscheint die Ansicht von Wöhrden auf allen Woterbörsen und Aushängen, die der Ortsverein herausgibt. Sie wurde von dem Thalingburener Maler Dietrich Molder für die Wöhrdener SPD entworfen.

Die Grafik soll ein Sinnbild für das Programm der SPD-Wöhrden sein: Es gilt, unser altes Dorf zu erhalten, aber auch in dem Maße zu verändern bzw. zu erneuern, dass man in jeder neuen Zeit darin wohnen und leben mag - und kann.

Diese Ansicht von Wöhrden _ erschien in den letzten Jahren in jeder Woterbörs und auf jedem Aushang der SPD, der der Öffentlichkeit eine Veranstaltung ankündigte. -Übrigens zeichnete sie uns der Thalingburener Maler Dietrich Molder.Die Grafik soll ein Sinnbild für das Programm der SPD-Wöhrden sein: Es gilt, unser alles Dorf zu erhalten, aber auch in dem Maße zu verändern bzw. zu erneuern, dass man in jeder neuen Zeit darin wohnen und leben mag - und kann.Um diese Aufgabe zu bewältigen, müssen sich die Gemeindevertreter ständig auch über die Grenzen Wöhrdens hinaus "schlau machen". Die Mitglieder der SPD-Fraktion informieren sich auf Seminaren zu kommunalpolitischen Themen und suchen dort Kontakt zu kompetenten Gesprächspartnern. Außerdem weisen sie SPD-Vertreter in Kreis, Land und Bund bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf anstehende Probleme in Wöhrden hin und holen deren Fachwissen ein. – Nichts ersetzt allerdings die regelmäßige Arbeit der Fraktion und die Arbeit der Fraktionsmitglieder in den Ausschüssen.